Vorderer Odenwald

 

Mineral- und nährstoffreiche Böden aus der Verwitterung der kristallinen Gesteine erlauben hier die Dominanz von Buchen- und Edellaubmischwäldern. Das waldreiche Mittelgebirge im Höhenbereich zwischen 200 und fast 600 m wird durch ein sehr fein verzweigtes Gewässernetz gegliedert. Charakteristisch für die Region sind zahlreiche Blockhalden und Felsgruppen. Ackerbau ist hier auf wenige Gunstbereiche beschränkt, während eine teilweise recht intensive Grünlandnutzung  weit verbreitet ist. Zwiebeltragende Zahnwurz, Sumpf-Dotterblume, Feuersalamander, Schwarzspecht, Kolkrabe und Wasseramsel besiedeln diese abwechslungsreiche Landschaft.

Mehrere Felsengruppen innerhalb der Waldflächen sind als ND ausgewiesen.

ND Granitfelsen-Felsenmeer mit Blockhaldenwald bei Lichtenberg.

Natura 2000 „Waldgebiet und Tongrube um Wembach“, Gesamtgröße ca. 650 ha. Schutzgründe: Buchenwälder, Kammmolch, Gelbbauchunke.

Natura 2000 „Altscheuer und Wald um Klein-Bieberau“, Gesamtgröße ca. 550 ha. Schutzgründe: Buchenwälder, Silikatschutthalden, Grünes Besenmoos.

Natura 2000 „Waldgebiet zwischen Neunkirchen, Meßbach und Laudenau“, Gesamtgröße ca. 830 ha. Schutzgründe: Buchenwälder, Silikatschutthalden.

Natura 2000 „Wald östl. von Fischbachtal-Niedernhausen“, Gesamtgröße ca. 300 ha. Schutzgründe: Buchenwälder.

Natura 2000 „Herrensee von Niedernhausen“, Größe 20 ha. Schutzgründe: Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling.